Träume um Dein Leben!

Du bist ein Träumer? Herzlichen Glückwunsch!
Denn wer träumt, der lebt. Wer träumt, der glaubt. Der glaubt daran, dass es da draussen noch mehr gibt, das erobert werden will.

Die meisten Menschen haben leider vergessen, wie es geht zu träumen. Deren Träume sind in den Regalen ihrer Vorstellungen verstaubt. Doch erinnere Dich daran, wie Du als Kind fliegen wolltest. Wie Du als Kind vielleicht Astronaut oder Prinzessin werden wolltest. Wie Du voller Tatendrang und glänzenden Augen jeden Tag aufs Neue erobert hast. Erinnere Dich daran, dass nichts und niemand Dir die Träume nehmen kann. Wir müssen nur daran glauben.

Also los geht’s – träume um Dein Leben!

In diesem Beitrag erfährst Du, wie Du in einem nächsten Schritt aus Deinen Träumen Wirklichkeit werden lässt. Wie Du Dir in Deinem Leben das erschaffst, was Du Dir von ganzem Herzen wünschst. Nutze dieses Wissen. Nutze es als Sprungbrett dafür, ganz in Deinem Leben anzukommen!

Vielleicht hast Du schon mal etwas davon gehört, dass Menschen Bestellungen beim Universum aufgeben. Bevor sie ins Auto steigen und zum Supermarkt fahren, bestellen sie einen Parkplatz direkt vor dem Eingang und siehe da – wie von Zauberhand ist nun genau dieser Parkplatz frei.

 Wenn wir von Bestellung beim Universum sprechen, so klingt das, als ob eine andere Instanz darüber richtet, ob Dein Wunsch erfüllt wird oder nicht. Ich habe schon oft von anderen Menschen gehört “das ist Schicksal”. Doch ist das wirklich so?

Schicksal oder Eigenkreation

Egal was Du glaubst, Du wirst Recht behalten! Dein Glaube ist Gesetz. Was Du glaubst das wird. Entscheide für dich, was Deine persönliche Wahrheit ist. Entscheide Dich jedoch weise, denn dies wird Dein Leben massgeblich beeinflussen.

Ich habe vor langer Zeit die Eigenkreation zu meiner persönlichen Wahrheit ernannt. Ich habe gelernt. Ich habe erfahren und ich habe verstanden – jeder Mensch ist fähig, sich das Leben zu kreieren, von dem er träumt. Denn in uns steckt eine unendliche Schöpferkraft. Sie wirkt immer und überall. Wie Du deren Wirkung nutzt? Das erfährst Du im nächsten Abschnitt.

Erschaffe Deine Wirklichkeit – die Anleitung

1. Zielformulierung

Die meisten Menschen wissen ganz genau, was sie nicht mehr wollen.

Das heisst, der erste Schritt besteht in der Formulierung, wohin die Reise gehen soll.

Achte darauf, dass das Ziel in der Ich-Form, stets positiv und in der Gegenwart formuliert ist. Formuliere das Ziel so, als wäre das Gewünschte schon eingetreten. Achte zudem darauf, dass Du Dein Ziel so konkret wie möglich benennst. Wenn Du Dir also ein neues Auto wünschst, so benenne das Auto, die Marke, die Farbe und so weiter.

Beispiel: Ich bin so glücklich und dankbar, dass ich … bin/habe.

2.Mind Movie

Schliesse Deine Augen und lass vor Deinem geistigen Auge Bilder entstehen wie es ist, wenn Du das Gewünschte erreicht hast. Tauche richtig in dieses Bild ein und lasse ein Gefühl der Dankbarkeit, der Freude und der Liebe entstehen.

Dein Unterbewusstsein kann nicht unterscheiden, ob etwas bereits existiert oder nicht. Es kann auch nicht zwischen Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart unterscheiden. Indem Du in dieses Bild eintauchst, meint Dein Unterbewusstsein, es sei bereits Realität. In der Folge stellt es Dir die verfügbaren Ressourcen zur Verfügung, damit sich das Vorgestellte in Deinem Leben manifestieren kann.

Wichtig: Die Bilder müssen so kraftvoll sein, dass Du dabei ein inneres Feuerwerk von positiven Emotionen wie Freude, Dankbarkeit und Liebe empfindest. Damit wirst Du wortwörtlich zum Magneten!

3.Lasse los und vertraue

Deine Wirklichkeit zu erschaffen, ist vergleichbar mit einer Bestellung in einem Restaurant. Wenn Du beim Kellner das Menü 1 bestellst, so vertraust Du ganz automatisch darauf, dass genau dieses Menü nach einiger Zeit vor Dir auf dem Tisch landet. Stell Dir mal vor, wir würden alle 5 Minuten aufstehen, schnurstracks in die Küche marschieren und lauthals fragen, ob das Gemüse schon gewürzt sei oder wann denn jetzt endlich das Essen komme.

Dies klingt vielleicht witzig, doch genau das machen die meisten Menschen. Der Schlüssel lautet: Lasse los und vertraue. Vertraue darauf, dass alles zur richtigen Zeit zu Dir findet.

Ich wünsche Dir ganz viel Spass beim Kreieren Deines Traumlebens!

Falls irgendwelche Widerstände auftauchen, könnte dies ein Hinweis auf eine bestehende Handbremse sein. Nutze die Gelegenheit und downloade kostenlos das Black Swan Protocol.

Deine Sandy von Black Swan Coaching

Jetzt Gewinnen

Nichts in Deinem Leben geschieht umsonst
Es wird Zeit Deine Weiblichkeit zu leben!
  • Liebe Sandy,
    Mega GAIL erklärt ❣️
    Nochmals eine geniale Erinnerung, VERTRAUE es kommt zur richtigen Zeit ❣️
    Vielen lieben Dank dafür ❣️
    Sei herzlich gegrüßt
    Karma-Mutti

  • Hi Sandy, danke für die gute Zusammenfassung.
    Anfangs hatte ich echt Probleme damit, meine Wünsche zu visualisieren. Mir hat ein Tipp total dabei geholfen: Beginne mit dem Medium, dass für dich am einfachsten ist.
    Bei manchen ist es bestimmt das Visualisieren. Bei mir war es das schreiben. Damit komme ich ganz schnell in die Bildervielfalt und die Emotionen. Und dann fällt es mir viel leichter, es auch zu sehen.
    Alles Liebe
    Janina

  • Über diese Art des Denkens habe ich vor langer Zeit gelesen. Aber es verschwindet irgendwann. Man gewinnt wieder Zuversicht zu diesem Thema und versucht es erneut.

    • Hey Melanie. Vielen Dank für Deinen Kommentar. Was ist Dein persönlicher Traum? Welche Erkenntnisse hattest Du? Ich freue mich auf Deine Antwort. 🙂

  • Das kreieren meines Lebens… in manchen Dingen ist es mir schon ganz gut gelungen in der Vergangenheit, in manchen tue ich mich schwer .. da muss ich wohl mal meine Handbremsen lösen.

    • Liebe Manuela,
      die Bewusstwerdung darüber ist der erste Schritt zur Veränderung. Welche Handbremse würdest Du denn gerne als erstes lösen.

  • Ein Ziel ist ein Traum mit einem Datum.
    Danke für diesen Beitrag.
    Das Vorstellen des erreichten Ziels und die Freude und die Dankbarkeit dafür sind sehr wichtig für mich, um meine Ziele zu erreichen.
    Wenn ich es mir vorstellen kann, dann schaffe ich es auch.

  • Menü
    >