Auf Nimmerwiedersehen, Antriebslosigkeit

Kennst Du Momente, in denen sich das Leben einfach nur schwer anfühlt? Du stehst Morgens auf, mit dem Gefühl, überhaupt nicht erholt oder ausgeschlafen und zu sein. Jeder Schritt fühlt sich so an, als ob Du durch dicken Schlamm watest. Vorwärtskommen ist ein frommer Wunsch während die To Do Liste immer weiter wächst. Die Luft wird immer dünner und der Raum immer enger. Du wünschst Dir einfach eines – eine Befreiung aus dieser Hülle der Antriebslosigkeit rein in die Leichtigkeit des Lebens?

Dann bist Du hier genau richtig!

In diesem Blogbeitrag erfährst Du

  • warum die Antriebslosigkeit niemals das Problem ist und was sich hinter der Antriebslosigkeit wirklich verbirgt
  • Du findest mithilfe einer Übung Deinen individuellen Kern der Antriebslosigkeit
  • wie Du Dich von der Schwere der Antriebslosigkeit befreist und ein Leben in Leichtigkeit lebst

Los gehts! Viel Freude beim Lesen und Transformieren Deiner Antriebslosigkeit.


Nichts ist so wie es scheint…

… das gilt auch für die Antriebslosigkeit. Wenn Du mich schon einbisschen kennst, so weisst Du, dass ein Problem lediglich eine verkleidete Botschaft des Lebens ist.

Was verbirgt sich dahinter, wenn wir uns erschöpft fühlen? Völlig egal woraus die Antriebslosigkeit resultiert – aus dem Mutterdasein, aus dem Job oder auch aus einer Beziehung. Was verbirgt sich dahinter?

Die Antriebslosigkeit, die vielleicht als Problem erscheint, ist in Wirklichkeit niemals das Problem. Die Antriebslosigkeit ist nur der Deckmantel, die Fassade. Im Rahmen eines Coachings haben wir die Möglichkeit innerhalb kürzester Zeit das eigentliche Thema zu erfassen. Weil wir uns gerade von Bildschirm zu Bildschirm unterhalten, mache ich Dir an dieser Stelle einige Vorschläge, was die wirklichen Gründe hinter Deiner Antriebslosigkeit sein könnten. Das ursächliche Thema ist bei jeder Person individuell. Trotzdem hat die Erfahrung über die Jahre gezeigt, dass Menschen mit einer Antriebslosigkeit gewisse Gemeinsamkeiten aufweisen. Daran lasse ich Dich nachfolgend teilhaben.

 


[Übung] Finde jetzt heraus was der Kern Deiner Antriebslosigkeit ist

Schnapp Dir Stift und Papier und lese Dir sorgfältig die folgenden Aussagen durch. Prüfe, inwiefern diese Aussage von 0 bis 10 auf Dich zutrifft. 0 bedeutet ´trifft gar nicht zu und 10 bedeutet ´trifft voll und ganz zu´.

  • Ich setze jeden Morgen eine klare Absicht für meinen Tag. Generell lege ich meinen Handlungen und Unterlassungen eine spezifische Absicht zugrunde.
    10 = Yes, ich sage dem Leben wo die Reise hingehen soll
    0 = Nein, ich lasse die Dinge lieber auf mich zukommen
  • Ich habe eine genaue Vorstellung darüber wo ich in einem Monat, in einem Jahr, in 10 und in 20 Jahren stehen will.
    10 = Ja, ich kenne meine Lebensziele sehr genau
    0 = Ich weiß nicht, was ich im Leben erreichen will
  • Mir fällt es total leicht Entscheidungen zu treffen
    10 = Entscheidungen? Her damit! Ich liebe es.
    0 = Oh nein, Entscheidungen zu treffen, fällt mir total schwer
  • Ich kenne meine Bedürfnisse sehr genau und schaue, was ich brauche, um meinen Bedürfnissen gerecht zu werden
    10 = Stimmt voll und ganz!
    0 = Hmmm jetzt wo Du darüber sprichst, fällt mir ein, dass ich meine Bedürfnisse in letzter Zeit komplett vernachlässigt habe. Um ehrlich zu sein, habe ich aktuell auch keinen Zugang dazu.
  • Nein zu sagen und damit Entrüstung bei einer anderen Person auszulösen, ist für mich kein Problem
    10 = Zustimmung! Wenn eine Person eine Reaktion zeigt, dann ist das ihr Problem
    0 = Damit kann ich überhaupt nicht umgehen. Lieber ich sage „ja“, damit die Kirche im Dorf bleibt.
  • Ich habe das Gefühl mit allem was ich tue, eine sinnstiftende Wirkung entfalten zu können
    10 = Yes! Ich kann überall wo ich will unmittelbare Wirkung erzeugen und Veränderungen initiieren
    0 = Nein, ich fühle mich ausgeliefert. Egal ob ich etwas tue oder lasse, es ändert nichts an der Situation. Ich fühle mich abhängig und gefangen.

Gibt es ein Themenfeld bei welchem Du starke Resonanz zeigst und der Marker bei 0 oder fast bei 0 liegt? Herzlichen Glückwunsch! Dann hast Du soeben den ersten und vorerst wichtigsten Schritt getan. Du hast Dir soeben das Bewusstsein erarbeitet, welches Thema wirklich hinter der Antriebslosigkeit steckt.

Gibt es mehrere Themenfelder, bei denen der Marker bei 0 oder fast bei 0 liegt? Oder aber sticht keines der Themen so richtig heraus? Dann bedarf es einer genaueren Betrachtung worin der größte Game Changer für Dich besteht. Entscheide Dich für die weitere Lektüre dieses Beitrags intuitiv für ein Themenfeld.

 


Von der Schwere der Antriebslosigkeit in die Leichtigkeit des Lebens

🔑 Schlüssel Nummer 1: Dein Warum 

Hast Du Dich bei den ersten beiden Punkten dabei erwischt, dass Du

… Deinem Tag, Deinen Handlungen keine konkrete Absicht zugrunde legst oder
… keine Klarheit in Bezug auf Deine Lebensziele hast?

Sehr gut! Dann bist Du dem Nummer 1 Grund der Antriebslosigkeit auf die Spur gekommen. (Falls nein, dann scroll weiter zum Schlüssel Nummer 2)

Der Schlüssel zur Kraft, der Schlüssel hin zum erfrischenden Leben voller Leichtigkeit und Freude liegt in der Erinnerung daran, was Du wirklich willst und die Fähigkeit diesen Willen durchzusetzen.“

– Sandy Simon –

Lebensziele sind Dinge, die Du in Deinem Leben erreichen willst. Das können Erlebnisse sein wie

  • mit den Rollerblades durch den Central Park fahren
  • mit der ganzen Familie nach Spanien in den Urlaub fahren
  • ein Halbmarathon laufen

oder es können auch Dinge sein wie

  • eine Selbständigkeit als Coach aufbauen
  • ein Haus bauen
  • 3 Kinder haben

Ob Deine Ziele materieller oder emotionaler Natur sind, ist völlig irrelevant. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Begib Dich auf die innere Forschungsreise. Deine Wünsche sind in Dir, Du brauchst Dich nur an sie zu erinnern.

🔑 Schlüssel Nummer 2: Auflösung undienlicher Verhaltensmuster

Hast Du Dich bei der Übung dabei erwischt, dass Deiner Antriebslosigkeit ein undienliches Verhaltensmuster wie z.B.

… Entscheidungsunfähigkeit
… Ja sagen und Nein meinen
… fehlende Bedürfniswahrnehmung
… fehlende Abgrenzungsfähigkeit

zugrunde liegt?

Sehr gut! Du hast nun das Bewusstsein darüber, um was es bei Deiner Antriebslosigkeit wirklich geht. Das ist der erste wichtige Schritt auf dem Weg in die Leichtigkeit des Lebens.

In der Transformationsarbeit stellen sich viele Menschen die Frage „was muss ich tun, damit ich…

… meine Bedürfnisse besser wahrnehme?“
… den Mut habe, ein Nein auszusprechen?“
… schnell die richtigen Entscheidungen treffe?“

Sich Fragen zu stellen, ist wahrlich ein guter Start. Doch eine Entscheidung wie „ab heute nehme ich meine Bedürfnisse wahr und setze diese auch gegen den Willen anderer durch“ ist nur kurzfristig von Erfolg gekrönt. Das ist in etwa so, als ob Du Dir sagen würdest „ab heute spreche ich perfekt Chinesisch!“. Dein System hat dazu keinerlei Referenz und kann die getroffene Entscheidung nicht umsetzen. Wirkliche Veränderung geschieht also nicht etwa über eine zwanghafte Umsetzung einer neuen Verhaltensweise. Wirkliche Veränderung der Antriebslosigkeit geschieht über das Reflektieren, warum die undienliche Verhaltensweise überhaupt entstanden ist und wie Du diese auflöst.

Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendetwas zu werden. Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind, sodass wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.“

– Paulo Coelho –

Unser natürlicher Zustand ist vollkommene Erfüllung und Leichtigkeit. Erfahren wir Schwere oder Antriebslosigkeit in unserem Leben, so ist dies eine Botschaft vom Leben, die gesehen werden will. Du kannst sicher sein: diese Botschaft wiederholt sich so lange, bis Du sie verstanden hast. Also nichts wie los!

Wie entschlüsselst Du die Botschaft hinter Deiner Antriebslosigkeit?

  • Mach Dir Dein individuelles Themenfeld der Antriebslosigkeit nochmal bewusst und schreib es auf
  • Notiere Dir, wie sich die aktuelle Situation rund um das Themenfeld darstellt
  • Wie fühlst Du Dich dabei?
  • Stelle Dir die Frage „woher kenne ich das?“

Bist Du bereit für ein Leben in Leichtigkeit? Wir unterstützen Dich!

Die Fähigkeit, die Botschaften des Lebens zu entschlüsseln, ist eine Frage des Trainings. Du hast das Gefühl, der wahren Ursache Deiner fehlenden Abgrenzung, Deinem Ja-sagen-und-Nein-meinen, der Entscheidungsunfähigkeit noch nicht auf die Spur gekommen zu sein? Brauchst Du Unterstützung in der Auflösung Deines undienlichen Verhaltensmusters?

Dann klicke jetzt auf den Link und melde Dich zum kostenlosen Impuls-Talk an:

>> Hier gehts zur kostenlosen Anmeldung zum Impuls-Talk <<<

Warum verändert der Impuls-Talk mein Leben?

In dem kostenlosen 30-minütigen Talk mit einem erfahrenen Black Swan Mentor

  • erlangst Du Klarheit darüber, welches Thema bzw. welche Themen sich hinter Deiner Antriebslosigkeit verbergen
  • priorisierst Du jenes Thema, das in Deinem Leben momentan den grösstmöglichen Unterschied ausmacht
  • findest Du heraus, warum Du das erlebst, was Du aktuell erlebst

>> Hier gehts zur kostenlosen Anmeldung zum Impuls-Talk <<<

Wichtig: Das Leben ist ein ausgezeichneter Lehrer. Wenn man eine Lektion nicht verstanden hat, wird sie wiederholt. Also nutze die Chance. Durchbrich die Endlosschleife der Antriebslosigkeit und setze die Segel für ein Leben in Leichtigkeit, Glückseligkeit und Erfüllung.

>> Ja, ich will ein Leben in Leichtigkeit <<<

Alles Liebe,

Deine Sandy

PS: Worin bestand Deine größte Erkenntnis? Hinterlasse mir dazu gerne einen Kommentar. Ich freue mich riesig, daran teilhaben zu dürfen.

 

 

 

Jetzt Gewinnen

Beziehungsfalle Narzissmus [und wie Du Dich DARAUS befreist]
So kommst Du zu Deiner inneren Ruhe
  • Meine große Erkenntnis,
    ich weiss nicht wofür ich hier bin. Ich sehe keine Ziele. Ich lebe in den Tag hinein.
    zu 1: weiß ich nur, dass die Arbeit meinen Tag lenkt. Nicht gewollt, aber ohne MOOS nichts los.
    zu 2: ich habe keine Ziel. Ich habe nichts, was mir freude bringt.
    zu 3: wenn ich mal ein Ziel habe, kann ich mich auch entscheiden. Nur leider sind meist keine Ziele vorhanden.
    zu 4: ich habe keine Bedürfnisse.
    zu 5: das neine sagen habe ich etwa vor 10 Jahren angefangen zu lernen.(ich bin jetzt 62) Das klappt meist.
    zu 6: mit Arbeit kann ich punkten. Aber es macht kein Spass

  • Menü
    >